Das sagt die Presse

Zeit "In manchen Momenten von Bibliothèque Pascal scheint es, als schaue man dem Kino selbst beim Träumen zu."

Critic.de "Von Loach zu Lynch und wieder zurück: Szabolcs Hajdu erzählt eine Geschichte von Menschenhandel und Zwangsprostitution als skurriles Märchen – und bewirkt damit eine unbehagliche Faszination."

Style-Ranking "Absolut sehenswert mit Prädikat wertvoll. Moderne Umsetzung zeitgemäßer Themen mit dem nötigen Hauch irrem Wahnsinn. Ratlosigkeit, Verwirrung und Nachdenklichkeit inklusive." 

 

Kino-Zeit.de "Szabolcs Hajdu und sein Kameramann András Nagy ziehen in Bibliothèque Pascal alle Register des Fantastischen."

 

mein Kinoprogramm „Hier könnte jede Einstellung ein Foto, jede Sequenz ein Kurzfilm sein.“

 

kulturnews „Szabolcs Hajdus Film ist ganz Kunst – und sich selbst völlig zu Recht genug.“